Angeborener Hydrozephalus: chirurgischer oder medizinischer Ansatz?

30 December 2019 – News

Obwohl die Anlage eines ventriculo-peritonealen Shunts (VSP) bei Hunden mit angeborenem Hydrozephalus die erste Wahl ist, ist sie mit Komplikationen verbunden und es ist noch unklar, welche klinischen Parameter bei der Entscheidung zwischen Operation und medikamentöser Behandlung berücksichtigt werden.

Beim Umgang mit einem hydrozephalischen Patienten muss das Ziel darin bestehen, die Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) zu verringern oder ihre Absorption zu erhöhen. Kortikosteroide können für diese Patienten nützlich sein, da einige Studien Hinweise auf Verbesserungen und langfristige Stabilisierung mit der Kortikoidtherapie zeigten.

Die Autoren dieser retrospektiven Studie verglichen 40 Fälle von durch MRT geprüfter Hydrozephalie bei Hunden. Ihr Hauptziel war es festzustellen, ob es unterschiedliche klinische Anzeichen und Ergebnisse zwischen Tieren gab, die mit oralem Prednisolon behandelt wurden, und solchen, denen ein ventriculo-peritonealen Shunt angelegt wurde.

Die Fälle wurden je nach Art der angewandten Behandlung zusammengefasst: medikamentös (12) bzw. chirurgisch (28).

Die Hälfte der Hunde in beiden Gruppen hatte gute Langzeitergebnisse und es wurden keine signifikanten Unterschiede bei klinischen Anzeichen und Anfallshistorie oder bei der Messung der Relation von Ventrikelhöhe zu Gehirnhöhe auf der Magnetresonanztomographie festgestellt. Tatsächlich kann die Kortikoidtherapie eine Alternative zur VSP sein, zu deren Komplikationen Infektionen, Schmerzen, Kammerkollaps und subdurale Hämatome gehören.

Diese interessante Studie unterstreicht die Notwendigkeit, das natürliche Fortschreiten des angeborenen Hydrozephalus weiter zu untersuchen und ähnliche Studien mit größeren Proben durchzuführen. Darüber hinaus wurde die CSF nicht bei allen medikamentös behandelten Tieren durchgeführt, sodass wir bei einigen der untersuchten Fälle die Möglichkeit einer zugrundeliegenden entzündlichen ZNS-Erkrankung nicht ausschließen können.

Gillespie, S.; Gilbert, Z.; Decker S. Results of oral prednisolone administration or ventriculoperitoneal shunt placement in dogs with congenital hydrocephalus: 40 cases (2005–2016). JAVMA – APR 1, 2019. VOL 254, NO. 7