Augenuntersuchung bei Frettchen

19 October 2020 – News

Über Augenkrankheiten bei Hausfrettchen wird selten berichtet. Dieser Artikel konzentriert sich auf die häufigsten Erkrankungen ihrer Hornhaut und Bindehaut sowie auf die praktischen Techniken für den Zugang zu den Augen von Mustela putorius furo.
In den meisten Fällen reicht eine körperliche Kontrolle des Frettchens aus, um das Auge zu untersuchen. Eine chemische Ruhigstellung, im Allgemeinen unter Verwendung von Midazolam oder Butorphanol, kann durchgeführt werden, wenn invasivere diagnostische Verfahren durchgeführt werden oder wenn das Tier aggressive Anzeichen aufweist. Die Auswirkungen von Narkosemitteln auf okulare Parameter sind in der Literatur nur unzureichend beschrieben, sodass nunmehr die Annahmen anderer Haustiere berücksichtigt werden.
Wenn das Frettchen fixiert ist, kann die Untersuchung des Auges mit einem Finoff-Transilluminator und Vergrößerung oder unter geeigneter Verwendung des direkten Ophthalmoskops durchgeführt werden. Letzteres ist ein hervorragendes Instrument zur Untersuchung der Hornhaut. Schirmer-Tests und Fluorescein-Färbung können ebenfalls verwendet werden, sind aber möglicherweise nicht so einfach durchzuführen und zu interpretieren wie bei anderen Haustieren. Bei der Beurteilung des intraokularen Drucks ist zu berücksichtigen, dass das Geschlecht des Frettchens und der zirkadiane Rhythmus die Interpretation beeinträchtigen können.
Bei dieser Spezies sind die meisten Bindehautentzündungen aufgrund von Staub und Schmutz durch unsachgemäße Einstreu oder im Zusammenhang mit Infektionskrankheiten wie Hundestaupe, Salmonellose oder Mykobakterien sekundär.
Trotz ihrer kleinen und gut geschützten Augen ist die Hornhautstruktur des Frettchens wie bei anderen Haustieren, weshalb sie anfällig für Hornhautoberflächentraumata ist. Zu den ersten Anzeichen einer Hornhautulzeration gehören ein erhöhtes drittes Augenlid und ein Hornhautödem. Die therapeutischen Ansätze für verschiedene Arten von Ulzerationen werden im vollständigen Artikel beschrieben. Berichte über lymphoplasmatische Keratitis sind selten – es gibt einen über ein 2 Jahre altes Frettchen, das mit einem multizentrischen Lymphom assoziiert war.
Obwohl Frettchen ein beliebtes Begleittier sind, gibt es über ihre Augen noch viel zu lernen. Da der Zugang zu ihnen eine echte Herausforderung sein kann, muss die ophthalmologische Untersuchung methodisch erfolgen. Okulare Anzeichen können uns wichtige Hinweise auf systemische und andere Krankheiten geben, weshalb wir sie immer im Auge behalten müssen.

Myrna, K. and Girolamo, N. Ocular Examination and Corneal Surface Disease in the Ferret. Vet Clin Exot Anim 22 (2019) 27–33. https://doi.org/10.1016/j.cvex.2018.08.004